Dritte Welle des Coronavirus in Spanien

Mallorca und Ibiza bereiten sich auf eine dritte Coronavirus-Welle vor.

Die Zahl der Neuinfektionen in Spanien steigt weiter an. 

Die Zahl der Neuinfektionen in Spanien steigt weiter an. Gesundheitsbehörden räumen eine Zunahme der Fälle des tödlichen Virus in Spanien ein in den letzten Wochen. Urlaubsinseln wie Mallorca und Ibiza bereiten sich auf den Kampf gegen das Virus vor.

Wir lesen im Lancet Public Health Magazin „Während die erste Welle unvorhersehbar war, ist die zweite Welle in einigen Teilen Spaniens ziemlich vorhersehbarAuch Italien, Spanien und Tschechien haben in den letzten Wochen Verbote und Beschränkungen verhängt, während in den USA und Kanada eine dritte Welle von Coronavirus-Fällen gemeldet wurde. 

Spanien, das seine Frühjahrskurve seit März nach einer dreimonatigen Stagnation abgeflacht hat. Am vergangenen Samstag wurden auf nationaler Ebene neue Beschränkungen angekündigt. 

Dritte Coronavirus-Welle in Spanien - Mascarillas Béjar

Dr. Mahmoud Al-Mahmoud, Professor für Infektionskrankheiten an der University of California, San Francisco, erklärte: „Das Schlimmste muss in Kontinentaleuropa noch passieren, und obwohl die Weihnachtsamnestie möglicherweise keine dritte Welle ausgelöst hat, könnte sie die zweite tödlicher und längerfristig machen.. Die dritte Welle könnte die Krankheit schwächen, wenn es keinen Impfstoff gäbe, aber sie würde sie noch mehr schwächen, wenn sie verfügbar wäre. 

Er warnte davor, dass sich das Land am Scheideweg einer dritten Welle befinde, sagte jedoch, dass die Menschen durch kleine Zusammenkünfte von Freunden und Familie oder Personen in engem Kontakt mit ihnen infiziert worden seien. Die Ferienzeit löste eine dritte Infektionswelle aus, als die zweite sich abflachte, und diejenigen, die zu locker wurden, wurden infiziert. 

In Großbritannien taucht ein neuer COVID-Stamm auf. Es hat eine zweite tödliche Welle ausgelöst, die gesunde junge Männer und Frauen innerhalb von Tagen nach den Symptomen töten kann.

Eine der Maßnahmen, die gegen die dritte Welle helfen würden, ist a Antigen-Test, der schnelle Ergebnisse liefert in 15 Minuten.

Dritte Coronavirus-Welle in Spanien - Mascarillas Béjar

Laut den Centers for Disease Control and Prevention könnte es effektiver sein als Antigentests, die in 20 Sekunden Ergebnisse liefern. 

"Es gibt Todesfälle in sehr unterschiedlichen Demografien und wir müssen viel daraus lernen." sagte Dr. José Manuel García-García, Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. 

Epidemiologisch ist das schwer zu vereinbaren: Experten sagen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der Impfstoff, der in Großbritannien eingeführt wurde, aber noch von der Europäischen Union zugelassen werden muss, in diesem Jahr Auswirkungen auf Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle durch Coronaviren hatte. Während die Minister darüber diskutieren, wie und wann die Beschränkungen gelockert werden sollen, fragen sich viele, ob das Land auf andere europäische Länder achtet, die dabei sind, ihre Barrieren abzubauen – die Möglichkeit eines dritten COVID-Ausbruchs.

Handelt es sich um die neue tödliche Infektionswelle mit dem Coronavirus, sind die beiden Impfstoffkandidaten trotz der wissenschaftlichen Fortschritte nicht besonders wirksam.

Das Wiederaufleben des Coronavirus in Europa wurde von mehreren Ländern angeführt, die ebenfalls auf eine neue Welle zusteuerten, darunter Belgien, Frankreich, Italien, die Niederlande und Spanien. In den letzten Wochen wurde berichtet, dass einige Länder in eine zweite oder dritte Welle eingetreten sind. Betrachtet man die durchschnittliche Anzahl bestätigter Fälle weltweit, scheint dies darauf hinzudeuten, dass die Welt in die dritte Welle eingetreten ist. 

Spanien hat bisher nur bestätigt, dass es in der ersten Phase 2,5 Millionen Menschen impfen wird.

Dritte Coronavirus-Welle in Spanien - Mascarillas Béjar

Die Regierung der Balearen hat mitgeteilt, dass sie bereits Notfallpläne für den Fall der dritten Welle erstellt hat. Dies ist das erste Mal, dass sich diese spanische Region öffentlich zu diesem Thema äußert.

 

Spanische Regionen haben in den letzten Monaten öffentlich über die zweite Welle des Coronavirus gesprochen. Es ist weiterhin ein wichtiges Thema für die Gesundheitsbehörden und die spanische Regierung. Bisher hat die Exekutive nur bestätigt, dass sie für Mai oder Juni zwischen 15 und 20 Millionen Spanier impfen wird. 

 

Während die Zahl der täglichen Neuerkrankungen schlechter ist als im März und April, sind Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nicht so hoch wie vor dem Höhepunkt der ersten Welle. Die Sterblichkeit durch COVID-19 in Spanien ist doppelt so hoch wie in Frankreich.