Kann Covid während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen werden?

Wenn Sie schwanger sind, könnte Sie interessieren, wie sich das Coronavirus (COVID-19) auf Ihre Schwangerschaft und die Pflege Ihres Babys auswirken kann. Wenn Sie schwanger sind oder vor kurzem geboren haben, besteht eine gute Chance, dass Sie oder jemand in Ihrer Nähe infiziert wurden, insbesondere wenn Sie schwanger waren. 

Covid und Schwangerschaft

Wenn Sie positiv auf COVID-19 testen, kann Ihr Partner mit Ihnen im Kreißsaal sein, wenn Sie das Baby haben. Sie können auch Ihr eigenes Zimmer für das Neugeborene nutzen, wenn Sie zu krank sind, um sich in einem anderen Zimmer um das Baby zu kümmern. Wenn das Hautkontakt-Testergebnis des Babys negativ war oder Sie vor Auftreten von Symptomen entbunden haben, hatten Sie möglicherweise während der Schwangerschaft keinen Kontakt mit der Haut des Babys. 

Ein Babyvorhang oder eine Insel kann helfen, sie vor Virustropfen zu schützen. Sie sollten vor der Geburt eine Maske tragen, um zu verhindern, dass sich das Virus während der Wehen auf das Baby und andere Personen ausbreitet. 

Wenn das Testergebnis Ihres Babys positiv ist, aber keine Symptome aufweist, sollten Sie die Nachsorge nach der Geburt so bald wie möglich mit einem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister planen, um eine Übertragung zu vermeiden. Wenn Babys geboren und krank sind und in der Neugeborenenstation betreut werden müssen, sollten sie in der Lage sein, Kontakt mit Ihrer Haut zu haben. 

Wenn bei Ihnen ein Coronavirus diagnostiziert wurde und Sie kurz vor der Geburt stehen, sprechen Sie mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt darüber, was für Sie und Ihr Baby sicher ist. Wenn Sie schwanger sind und eines der oben genannten Symptome haben oder befürchten, dem Coronavirus ausgesetzt zu sein, sollten Sie sofort Ihre Hebamme, Ihren Geburtshelfer oder Ihren Hausarzt anrufen. 

Ärzte und Hebammen sollten unter Quarantäne gestellt werden, bis kein Risiko mehr besteht, das Virus zu übertragenSagte Flaherman. Wenn eine Frau vor der Geburt ihres Kindes COVID-19 entwickelt und nach der Geburt Symptome entwickelt, wird eine Trennung zwischen Mutter und Kind für einen bestimmten Zeitraum empfohlen.

Covid und Schwangerschaft

Krankenhäuser können sicherstellen, dass Mutter und Kind engmaschig überwacht werden, um sicherzustellen, dass das Baby keine Symptome entwickelt oder krank wird. Wenn das COVID-19-Ergebnis positiv ist, empfiehlt die WHO auch, eine vorübergehende Trennung des Babys in Betracht zu ziehen, um das Übertragungsrisiko zu verringern. 

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keinen Zugang zu Formel oder sauberem gekochtem Wasser haben, wird empfohlen, Ihr Baby zu stillen, das eine antiretrovirale Behandlung erhält. Wenn Sie glauben, während der Schwangerschaft oder Stillzeit COVID ausgesetzt zu sein, besprechen Sie dies unbedingt mit Ihrem Spezialisten, um eine Ansteckung zu vermeiden. 

Die größte Sorge ist, dass das Virus über Atemtröpfchen übertragen werden kann. Daher muss darauf geachtet werden, das Risiko einer Übertragung mit dem Baby zu minimieren. Der Nachweis des Coronavirus kann über die Muttermilch auf das Baby übertragen werden, aber die Vorteile des Stillens und der Schutz, den es bietet, überwiegen die Risiken.

Das Risiko, dass Sie dieses Virus in der Muttermilch tragen, besteht, aber wir glauben, dass es durch die Vorteile des Stillens aufgewogen wird. Eine infizierte Mutter kann das Virus während des Stillens über Atemtröpfchen auf das Baby übertragen. 

Covid und Schwangerschaft

Die Infektion kann durch Atemtröpfchen übertragen werden, obwohl oft unklar ist, wie genau dies geschieht. Das Hauptrisiko beim Stillen besteht darin, dass bei engem Kontakt mit dem Baby das Risiko besteht, dass sich Tröpfcheninfektionen durch Atmung ausbreiten. 

Es besteht auch das Risiko einer vertikalen Übertragung, die mit der Übertragung des Virus von der Mutter auf den Fötus während der Schwangerschaft zusammenhängt. Ich würde sagen, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass sich das Baby während der Schwangerschaft mit den Viren seiner Mutter infiziert hat, aber es gibt auch Hinweise auf eine Übertragung (bekannt als "vertikale Übertragung"), die während der Schwangerschaft auf ungeborene Babys übertragen werden kann, beispielsweise während der Geburt .