Entwicklung der Infektionen im Januar

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, ist die Weihnachtskampagne beendet und damit eine neue Eskalation von Infektionen eingetreten. Mittwoch dieser Woche war der Tag der Könige, und damit enden die Feierlichkeiten. Trotz der von der Regierung ergriffenen Maßnahmen hat die Zahl der Infektionen erwartungsgemäß zugenommen, da sich die meisten Menschen mit Familie und Freunden wiedervereinigt haben.

All dies kommt aus der Hand des neuen Impfstoffs, der vielen Menschen Sicherheit für die Zukunft gegeben hat, da sie hoffen, dass dies alles ein Ende findet. Leider sind die Einheiten, die in Spanien ankommen, sehr begrenzt und werden nur wenig verteilt ein kleines bisschen. Die ersten Personengruppen, die diese Impfstoffe erhalten, werden hygienisch und älter sein, aber derzeit ist nicht genug für alle verfügbar.

Entwicklung der Infektionen im Januar

Wir konnten in den neuesten Daten erkennen, wie all diese Ereignisse die Anzahl der Infektionen erhöht haben, was jetzt als "Die dritte Welle"Vom Coronavirus. Die Zahlen sprechen für sich, da sich die Zahl der Infizierten verdoppelt hat.

Im November wurde die Zahl der Infizierten auf 150 pro 100.000 Einwohner geschätzt, aber zu diesem Zeitpunkt erreichen sie bereits 300. Am 4. Januar wurden 30.579 infiziert, ein deutlicher Anstieg der Fälle. Leider bestätigen die Alarm- und Notfallzentren, dass es noch zu früh ist, um die tatsächlichen Auswirkungen und die Anzahl der Infizierten zu ermitteln, sodass wir auf die tatsächlichen Auswirkungen dieser Feierlichkeiten warten müssen.

Experten sagen, dass die tatsächlichen Auswirkungen innerhalb von zwei oder sogar drei Wochen erwartet werden. Wir können nur geduldig sein und hoffen, dass die Zahlen nicht so stark steigen wie erwartet. Autonome Gemeinschaften wie Katalonien, Extremadura, Castilla y León und die valencianische Gemeinschaft haben diesbezüglich bereits außerordentliche Maßnahmen ergriffen, die die Mobilität einschränken und sogar Geschäfte schließen.

 

 

 
CCAA Summen Fälle am Tag gemeldet Fälle in 14 Tagen Trend Pro 100K Einwohner. (letzte 14 Tage) 
GESAMT 1.982.544 23.700 139.333
296
Estremadura 40.052 747 6.818 ▲▲
642
Balearen 37.934 500 6.101
509
Madrid 408.040 4.422 27.163
406
C. La Mancha 104.102 1.083 7.779 ▲▲
382
Katalonien 367.906 7.035 28.648 ▲▲
377
C. Valencia 155.822 3.919 18.204
364
Rioja 18.855 76 1.097 ▲▲
349
Melilla 4.640 41 237
281
Murcia 62.280 750 4.098 ▲▲
274
Aragon 81.298 322 3.552
268
Navarra 43.061 157 1.481
227
C. Leon 135.366 1.201 5.351 ▲▲
223
Ceuta 3.163 29 186 ▲▲
220
das Baskenland 112.753 531 4.624
212
Galicien 63.292 449 5.654
210
Kantabrien 18.477 146 1.208
208
Andalusien 269.693 1.929 13.019
154
Asturien 27.689 130 1.298
127
Kanarische Inseln 28.121 233 2.815
127

Entwicklung der Infektionen im Januar

Am stärksten betroffen

Wie erwartet hat die Zunahme der Infizierten eine Zunahme der belegten Krankenhausbetten mit sich gebracht, insbesondere der Intensivbetten. Heute werden 13.800 Menschen wegen eines Coronavirus in ein Krankenhaus eingeliefert, dh 11% der in Spanien belegten Betten sind auf eine kovide Infektion zurückzuführen, die das Ansteckungsrisiko bei gefährdeten und gesundheitlichen Patienten erheblich erhöht.

Berücksichtigen wir, dass dies nur den nationalen Durchschnitt darstellt. 7 autonome Gemeinschaften registrieren nach Angaben des Gesundheitsministeriums mehr als 25% der Betten, die von Patienten mit Coronavirus belegt werden. Diese autonomen Gemeinschaften wären: Balearen, Kastilien-La Mancha, Kastilien-León, Katalonien, Valencianische Gemeinschaft, Madrid und La Rioja.

 

 
Krankenhausaufenthalt UCI Letzte 24h
CCAA Trat ein Besetzte Betten  Trat ein Besetzte Betten Einnahmen Hoch
GESAMT 13.841
11,4%
2.220
23,1%
1.793 1.377
C. Valencia 2.385
20,7%
367
34,4%
387 278
C. La Mancha 725
14,9%
106
26,8%
86 68
Katalonien 3.515
14,4%
483
36,8%
347 347
Madrid 2.304
14,0%
364
30,1%
322 199
Balearen 438
13,3%
102
34,6%
53 40
Estremadura 342
10,8%
32
14,9%
36 15
Aragon 441
10,6%
46
19,9%
49 32
das Baskenland 464
10,1%
72
17,1%
52 62
Rioja 75
9,3%
17
28,3%
7 15
C. Leon 583
8,8%
140
26,4%
69 60
Melilla 15
8,4%
2
14,3%
3 2
Murcia 281
7,1%
73
15,7%
77 33
Asturien 243
7,0%
62
19,3%
10 15
Andalusien 1.143
6,7%
204
12,6%
190 137
Kantabrien 107
6,7%
26
21,3%
19 14
Navarra 99
5,3%
19
15,2%
11 8
Kanarische Inseln 285
5,3%
52
11,7%
16 16
Galicien 393
4,8%
53
7,3%
58 36
Ceuta 3
1,5%
0
0,0%
1 0

Wie bereits erwähnt, spiegeln diese Daten nur teilweise die Realität wider, mit der wir in zwei Wochen konfrontiert sein werden, wenn alle Personen, die mit Verwandten und Bekannten in Kontakt standen, die nicht zu ihrem direkten Familienkern gehören, Symptome zeigen.

 

Von Mascarillas Bejar bitten wir unsere Kunden und Leser, Vorsicht walten zu lassen und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Wenn Sie während dieser Ferien mit Personen in Kontakt gekommen sind, die nicht zu Ihrem Familienkern gehören, empfehlen wir, die Vorsichtsmaßnahmen zu erhöhen und die Aktivitäten auf das Notwendige zu beschränken . Denken Sie daran, dass Sie unser Sortiment finden können Masken in unserem Online-Shopund bald werden wir haben schnelle Coronavirus-Tests für unsere Kunden. Zögern Sie nicht, sich und Ihre Lieben zu schützen, dieses Virus stoppen wir gemeinsam.

Kaufen Sie Masken online zu einem super Preis dank unserer Pakete und nutzen Sie unsere Aktionen. Bei Fragen wenden Sie sich an oder schreiben Sie an info@mascarillasbejar.com