Was sind die Nebenwirkungen des Covid-19-Impfstoffs?

Moderna hat angekündigt, seinen Impfstoff an Mäusen zu testen, von denen angenommen wird, dass sie eine stärkere Immunantwort haben, was zu einer höheren Rate an Nebenwirkungen führt als bei anderen Stämmen des Grippeimpfstoffs. Pfizer sagt, dass es wahrscheinlich die Nebenwirkung seines Impfstoffs schlimmer findet als eine Grippeimpfung. 

Was sind die Nebenwirkungen von Covid-19?

Wissenschaftler glauben, dass eine nervöse Grippe wie Armschmerzen, Muskelschmerzen und Fieber tagelang anhalten und Menschen bei der Arbeit oder in der Schule vorübergehend umgehen kann. Wissenschaftler glauben, dass es eine grippeähnliche Nebenwirkung hat, einschließlich Muskelschmerzen, Schmerzen oder Fieber. Sie glauben, dass es Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel, Erschöpfung, Übelkeit und Erbrechen verursacht, Menschen vorübergehend bei der Arbeit und in der Schule zurücklässt und Kopfschmerzen und Übelkeit verursacht. 

Nach dem, was wir bisher wissen, werden viele Menschen nach der Gabe des COVID-19-Impfstoffs leichte kurzfristige Nebenwirkungen haben. Da jedoch immer mehr Menschen den Impfstoff erhalten, treten sehr seltene Nebenwirkungen auf, wie z. B. die beobachteten Nebenwirkungen. über den Pfizer-Impfstoff bei zwei Personen in Großbritannien.

Das Fazit ist, dass Impfstoffe und Medikamente nur so gut sind wie ihre Sicherheit und Wirksamkeit, einschließlich des COVID-19-Impfstoffs! Es ist klar, dass ein schmerzhafter Arm, in den ein Impfstoff injiziert wird, den Vorteil verdient, vor der Krankheit geschützt zu sein. 

Tatsächlich sind die häufigsten Nebenwirkungen mild und sollten innerhalb weniger Tage verschwinden und keine ernsthaften Gesundheitsprobleme verursachen. 

Was sind die Nebenwirkungen von Covid-19?

Hauptnebenwirkungen des Impfstoffs:

  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • tos
  • Gelenkschmerzen
  • Schmerzen in der Brust

Andere langfristige Anzeichen und Symptome können sein:

  • Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen
  • schneller oder pochender Herzschlag
  • Geruchs- oder Geschmacksverlust
  • Gedächtnis-, Konzentrations- oder Schlafstörungen
  • Hautausschläge oder Haarausfall

Wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen haben, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass der Impfstoff wirkt. Wenn Sie über Nebenwirkungen besorgt sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf und rufen Sie 911 an, wenn die Auswirkungen schwerwiegend sind oder schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall verursachen. Sie sollten jedoch keinen Notarzt aufsuchen, es sei denn, Sie glauben, dass die Auswirkungen einer schweren allergischen Reaktion schwerwiegend genug sind, um Ihr Leben zu bedrohen. 

Weitere Informationen zum Impfstoff, einschließlich möglicher Nebenwirkungen, finden Sie in der Produktinformationsbroschüre. Im Folgenden beantwortet Moss Fragen dazu, was Sie über Impfungen wissen sollten und wann Sie Ihren Arzt kontaktieren sollten. Was sind die häufigsten Nebenwirkungen, dh die Auswirkungen, die mit der Verwendung anderer Medikamente oder der jeweiligen Medikamente verbunden sind? 

Diese Nebenwirkungen sind für die meisten Menschen mild und verschwinden von selbst. Nur 2% der Impfstoffempfänger haben Nebenwirkungen, wie z. B. eine Unterbrechung ihrer normalen täglichen Aktivitäten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen eine leichte Nebenwirkung der jährlichen Grippeschutzimpfung erleben.

Einige Krankheiten in dieser Gruppe werden normalerweise durch diese Nebenwirkungen verursacht. Unabhängig von der Rate liegt der Schwerpunkt auf den langfristigen Auswirkungen dieses Impfstoffs und nicht auf den kurzfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit der Person. 

Einige Menschen reagieren schwerer als andere, und dieser Impfstoff ist einer der Begriffe, die zur Beschreibung dieser Arten von Nebenwirkungen verwendet werden. Einige Menschen sind anfälliger für die Auswirkungen des Impfstoffs als andere oder reagieren "schwerer" als andere. Dieser Impfstoff wurde in vielen Studien zu seinen Auswirkungen auf das Immunsystem und die menschliche Gesundheit untersucht, weshalb dieser Begriff zur Beschreibung dieser Arten von Nebenwirkungen verwendet wird. 

Was sind die Nebenwirkungen von Covid-19?

Da der COVID-19-Impfstoff so neu ist, sind die langfristigen Nebenwirkungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, noch nicht vollständig geklärt. 

Ein Blick auf die von der Infektion betroffenen Organe könnte uns eine bessere Vorstellung davon geben, wo sich die Langzeiteffekte wahrscheinlich im Körper manifestieren. Überlebende haben möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko, ein Kind zur Welt zu bringen, bei dem ein hohes Risiko für langfristige Nebenwirkungen besteht, einschließlich der sogenannten posttraumatischen Lungenerkrankung COVID-19. 

Diese Nebenwirkungen sind bei älteren Menschen mit Komorbiditäten wie Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen und Krebs stärker ausgeprägt. Sie verursachen auch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und schlaganfallähnliche Symptome sowie Krebs und Herzinsuffizienz.

Diese Nebenwirkungen sind auch bei älteren Menschen aufgrund ihres Alters und der Anzahl der Jahre, in denen sie mit COVID-19 infiziert wurden, und aufgrund chronischer Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stärker ausgeprägt. Und sie können langfristige Gesundheitsprobleme verursachen, insbesondere bei Kindern und älteren Erwachsenen. 

Zunächst würde ich sagen, dass es sehr ungewöhnlich ist, dass ein Impfstoff langfristige Nebenwirkungen hat. Es scheint, dass die meisten von uns mit den Auswirkungen von Impfstoffen wie dem MMR-Impfstoff (Masern, Mumps und Röteln) vertraut sind. Es ist jedoch selbstverständlich, dass wir viele Fragen dazu haben, wie Impfstoffe funktionieren und warum es so wichtig war, dass wir einen bekommen. Was sind die Nebenwirkungen von Covid-19?

Obwohl es jetzt in Kalifornien und den USA eingeführt wird, ist nicht klar, wo man den Impfstoff bekommt. Während Nebenwirkungen, die direkt mit der Injektionsstelle zusammenhängen, möglicherweise länger anhalten, verschwinden die meisten innerhalb weniger Tage. 

Wenn in den letzten 48 Stunden Nebenwirkungen aufgetreten sind, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt. Ihr Arzt wird Sie untersuchen, um Ihre Gesundheit zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie keine Nebenwirkungen durch die Medikamente haben.