Coronavirus bei Tieren

SARS-CoV-2 ist ein Virus, das die Krankheit COVID-19 verursacht. Es ist bekannt, dass diese Krankheit als zoonotisch gilt, das heißt, sie ist von Tieren auf Menschen "gesprungen". Obwohl es immer noch Debatten darüber gibt, ob das Vektortier der Pangolin, die Fledermaus oder ein anderes war. Die Monate, die vergangen sind, seit es zur Pandemie erklärt wurde, scheinen ewig zu sein, aber im Hinblick auf die wissenschaftliche Forschung wird viel mehr Zeit benötigt, um mehr über das Coronavirus bei Tieren zu erfahren.

Daher kann es Menschen geben, die glauben, dass es auch einen "Sprung" vom Coronavirus bei Tieren zum Menschen durch Haustiere geben kann, insbesondere durch Hunde und Katzen, die die häufigsten Haustiere in Privathaushalten sind. Es wurden jedoch keine Fälle gefunden, in denen Menschen durch ihre Haustiere infiziert wurden.

Was haben die Gesundheitsbehörden über das Coronavirus bei Tieren gesagt?

Zu den OMSA-Aussagen zum Coronavirus bei Tieren gehören:

  • Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Katzen oder Hunde eine Infektionsquelle für den Menschen darstellen.
  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass Hunde krank werden, und Katzen auch nicht (es laufen Untersuchungen von ihnen, da ein Einzelfall dokumentiert wurde).
  • In jedem Fall müssen Sie die Pflege- und Hygieneprotokolle befolgen, z. B. häufiges Händewaschen, Desinfektion Ihrer Umgebung und die Verwendung von persönlichem Schutz wie chirurgischen Masken.

Folglich wird Ihr Haustier Sie weder mit Covid infizieren, noch wird es krank werden oder es verbreiten. Daher weisen die Behörden nachdrücklich darauf hin, dass angemessene Informationen Situationen des Verlassens, Misshandelns oder sogar Opferns von Hunden und Katzen verhindern, die sie auf ihrer Seite als „unzulässig“ bezeichnen und unter keinen Umständen die Lösung für die COVID-Pandemie darstellen. 19. Auch das Opfer von Tieren ist nicht. Wenn überhaupt, wird empfohlen, den Kontakt mit Ihren Haustieren zu beschränken, falls Sie an Covid erkranken.

Was ist mit Katzen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden?

Es gibt zwar (sehr wenige) Fälle von Katzen, die positiv auf Covid getestet wurden, und dies sind Fälle, in denen sie mit infizierten Menschen in Kontakt gekommen sind oder Labortiere sind, die mit dem Virus geimpft wurden. Obwohl die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass eine Katze das Virus auf ihren Besitzer oder eine andere Person überträgt. Und selbst wenn Sie es bekommen, müssen Sie Ihr Haustier nicht unter Quarantäne stellen und keine Maske darauf legen.

In Bezug auf Hunde gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass sie Menschen mit Covid infizieren. In Belgien und Hongkong wurden zwei Fälle von Hunden mit Coronavirus-Infektion gemeldet. Wie bei den Katzen war es eine enge Exposition gegenüber ihren infizierten Besitzern. Insbesondere zeigten sie keine Anzeichen der Krankheit und es war nur aus einem sehr gründlichen Test bekannt.

Als merkwürdige Tatsache, dass in einem der Fälle von Coronavirus bei Tieren zwei Hunde zusammen lebten, einer positiv getestet wurde und der andere nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihr Haustier ändern. Bei Spaziergängen mit Haustieren ist dies zulässig, jedoch mit den erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, z chirurgische MaskeWaschen Sie Ihre Hände vor und nach der Interaktion mit Ihrem Haustier, sammeln Sie den Kot auf der Straße (Sie sollten wissen, dass das Virus auch nicht über den Kot übertragen wird) und reinigen Sie die Pfoten und die Schnauze bei der Rückkehr gut mit Wasser oder einem feuchten Tuch nach Hause.

Die WHO weist auch auf die Vorteile eines Haustieres während dieser Pandemie hin. Im Fall von COVID-19 ist es eine Krankheit, die uns auf verschiedene Weise isoliert und den Stress erhöht hat. Es gibt viele Menschen, die alleine zu Hause sind, was die Depression erhöht. Andererseits hilft die Anwesenheit und Begleitung von Haustieren sehr, diese Situationen während der Entbindung und der sozialen Distanzierung zu lindern.

Wie schütze ich mich vor dem Coronavirus?

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Maßnahmen, wie z. B. eine gute Reinigung der Beine Ihres Haustieres, wenn Sie nach Hause zurückkehren, mit Wasser oder einem Wischtuch, können Sie es auch mit einem gut zusammengedrückten Tuch mit einer leicht seifigen Lösung abwischen. Wie bereits erwähnt, legen Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze keine Maske auf, da diese ihnen nicht dient und ihre Atmung beeinträchtigt, insbesondere wenn es sich um eine Stupsnasenrasse handelt.

In Ihrem Fall, besonders wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen, ja Es ist sehr wichtig, dass Sie sich mit einer chirurgischen Maske schützen (was auch in Spanien obligatorisch ist) und Vermeidung von Orten mit einem großen Zustrom von Menschen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, zu Hause immer Operationsmasken zur Verfügung zu haben, die leicht sind und Ihnen das Atmen ermöglichen, auch wenn Sie mit Ihrem Hund laufen. Sie sind wirtschaftlich, zu 99% wirksam, von den Gesundheitsbehörden genehmigt und empfohlen.

Bei Mascarillas Béjar haben wir eine große Auswahl exklusive Designs von wiederverwendbare chirurgische Masken zu einem sehr guten Preis Sie müssen also nicht die typische blaue oder weiße Maske tragen. Unsere Operationsmasken halten 5 Wäschen standSie sparen also Masken, und diese sind besser als Stoffmasken, die nicht zugelassen sind und keinen Filter haben. Des Weiteren, Wir sind das einzige Unternehmen in Spanien, das anbietet Kundenspezifische wiederverwendbare chirurgische Masken, perfekt, wenn Sie ein Unternehmen oder eine Firma haben, für eine Veranstaltung usw. Schützen Sie sich und die, die Sie am meisten lieben. Kontaktieren Sie uns jetzt auf unserer Website, um Ihre Bestellung aufzugeben und an Sie zu senden oder an zu schreiben info@mascarillasbejar.com .