Ein spanisches Unternehmen vermarktet die erste europäische Maske, die sich zu Kompost zersetzt

Das Unternehmen, das sie herstellt, Mascarillas Béjar, versichert, dass sie in 8 Wochen abgebaut werden können

Die Pandemie hat nicht nur Einschränkungen und sanitäres Chaos mit sich gebracht. Bemerkenswert ist auch sein ökologischer Fußabdruck. Und wie sich das Unternehmen Béjar erinnert, verschmutzen jeden Monat 705 Millionen Masken den Planeten, nur in Spanien. Nach Berechnungen des in Salamanca ansässigen Unternehmens dauert ein chirurgischer Eingriff zwischen 300 und 400 Jahre, bis er abgebaut ist. Vorschlag? Designs, die sich in einem geschätzten Zeitraum von etwa 8 Wochen zu Kompost zersetzen und die Emissionen gegen den Klimawandel um 62 % reduzieren.

Es ist die erste Lösung dieser Art in Europa, wie auf ihrer Unternehmenswebsite beworben. „Das erreichen wir durch den Einsatz von PLA, einem biologisch abbaubaren Material aus Mais, Maniok oder Kartoffeln. Wir sind die einzigen in Europa mit Zertifikaten für unsere kompostierbaren Stoffe “, sagen sie.

Wie sie berichten, können sich diese Masken – sowohl chirurgisch als auch FFP2 erhältlich – unter Kompostbedingungen zersetzen. Ein Verfahren, an dem der Mensch teilnimmt und das den natürlichen Prozess des biologischen Abbaus mit Hilfe von Temperatur und Mikroorganismen vorantreibt. „Bei diesem Prozess gibt das Material Kohlendioxid, Wasser, Mineralien und organischen Dünger ab“, geben sie an.

Anders als herkömmliche FFP2-Masken und OP-Masken, die im Braun- oder Abfallbehälter entsorgt werden müssen, müssen kompostierbare Masken biologisch entsorgt werden, damit sie sich richtig verrotten können, wie sich das Unternehmen erinnert. Sein Preis? Zwischen 0,40 und 0,70 Euro pro Einheit. Sie sind bereits auf ihrer Website zum Verkauf, obwohl sie warnen, dass ihre Lieferung aufgrund der Nachfrage erst im September erfolgen wird.

Siehe Originalnachrichten in diariour.es>