Textil Béjar investiert 25 Millionen in die einzige Fabrik für Hygiene-Nitrilhandschuhe in Europa

Das Ziel von ICW ist, dass Europa nicht auf die Bestände des ausländischen Marktes angewiesen ist

guantes de nitrilo farmacia

Die neue Fabrik des Unternehmens mit Sitz in Lissabon verfügt über 4 Produktionslinien für Nitrilhandschuhe der Marke Bailixin Machinery (die besten Produktionslinien der Welt) mit einer Produktionskapazität von 400 Millionen Handschuhen pro Monat und einem ehrgeizigen Ziel: die laufende Produktion zu verdoppeln und bis Ende 2021 in seinen neuen Einrichtungen in der portugiesischen Hauptstadt 800 Millionen Handschuhe pro Monat erreichen.

Auf diese Weise stellt das Unternehmen in einem entscheidenden Moment in der Entwicklung der Pandemie und was dies für die Wirtschaft und den europäischen Arbeitsmarkt bedeutet, eine neue Fabrik mit Qualitätskontrollen und die fortschrittlichste Technologie dass bisher nur der asiatische Markt verfügbar war.

Der Unternehmenszweck ist helfen, Preise, Qualitäten und Lieferzeiten zu stabilisieren, von einigen Produkten, die verstärkt von asiatischen Herstellern verwendet wurden. Diese Expansion ist das Ergebnis von Schwankungen der aktuellen Nachfrage und der damit einhergehenden erheblichen Verknappung von PSA-Material auf dem Handschuhmarkt, insbesondere zusammen mit ffp2-Masken, IIR-OP-Masken, Kitteln, Mützen, Booties usw. .

Angesichts dieses textilen Umstands möchte Béjar dank der Herstellung von Nitrilhandschuhen eine integrale Lösung sein, ein Produkt, das sowohl für Krankenhäuser, Kliniken, Ambulatorien als auch für lange Zeit bestimmt ist. der Unternehmen, die diese Produkte möglicherweise regelmäßig benötigen.

Auf diese Weise ergibt sich die Option einer sicheren und dichten Produktion, die zusätzlich zur Schaffung von Arbeitsplätzen, geben uns die Gewissheit, dass das Produkt schnell seinen Bestimmungsort erreichen kann, ohne das Risiko von Engpässen aufgrund des internationalen Marktes oder Dumpings von Lieferanten und Vermittlern von Weltimporten.

ICW Holding hat 25 Millionen Euro in den Kauf von RCRE investiert, der größten und einzigen Fabrik für Hygiene-Nitril in Europa mit mehr als 15,000 m2, 4 Produktionslinien, Produktionskapazität von 400 Millionen Nitrilhandschuhen pro Monat.

Die aktivste Holding

Sie wird damit zur aktivsten Holdinggesellschaft bei der Investition von Sanitärtextilien, einem wirtschaftsstrategisch relevanten Sektor, der in der sogenannten „neuen Normalität“ zu einer strukturellen Notwendigkeit unserer Lebensgewohnheiten wird. Gleichzeitig trägt dieses Engagement dazu bei, ein von der Pandemie angeschlagenes Arbeitsgefüge wieder aufzubauen, das sich in diesen wiederfindet neue Marktchancen aufgrund der Gesundheitssituation, eine Möglichkeit, die Wirtschaftskrise auf dem Markt zu stärken und zu bewältigen, der 2020 und vorerst 2021 so viele Arbeitsplätze gekostet hat.

Verantwortlich für die Leitung dieser neuen Akquisition und Expansion im benachbarten Portugal von ICWHOLDING wird Ricardo Martins Profi mit professional 20 über Jahre Erfahrung auf den internationalen Märkten.

Lesen Sie den Originalartikel unter economista.es>