Textil Béjar fusioniert die einzige Fabrik für Hygiene-Nitrilhandschuhe in Europa mit Béjar Masks

Mascarillas Béjar ist der Beginn des ehrgeizigen Projekts Béjar Textil eines neuen Produktionskonzepts. Ziel ist es, auf dem Weltmarkt Produkte mit der Garantie und Qualität anzubieten, die in Spanien (Béjar) und Portugal (Lissabon) hergestellt werden sollen. Europa ist also nicht in allen Bereichen rund um Sanitär-Basistextilien von asiatischen Herstellern abhängig.

Das Projekt Textil Béjar umfasst alle Textilien, die für den weltweiten Kampf gegen Covid und ähnliche ansteckende Infektionskrankheiten benötigt werden. Dafür ICW-Holding, die Muttergesellschaft von Textil Béjar, verstärkt ihr Engagement mit der einzigen Fabrik für Hygiene-Nitrilhandschuhe in Europa.

ICW Holding hat 25 Millionen Euro in den Kauf der Textilfabrik Béjar von RCRE . investiert

Die neue Fabrik in Lissabon verfügt über 4 Produktionslinien für Nitrilhandschuhe der Marke Bailixin-Maschinen. Die Produktionskapazität beträgt 400 Millionen Handschuhe pro Monat. Ziel ist es, die derzeitige Produktion zu verdoppeln und bis Ende 2021 800 Millionen zu erreichen.

Damit unterstützt Textil Béjar den Kampf gegen die Pandemie in einem entscheidenden Moment. Die neue Fabrik ist ein Schub für die europäische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Darüber hinaus implementiert es Qualitätskontrollen und die fortschrittlichste Technologie, die bisher nur auf dem asiatischen Markt erhältlich war. Diese Fabrik ist eine Hilfe zur Stabilisierung von Preisen, Qualitäten und Lieferzeiten, die asiatische Hersteller nutzten.

Die ICW Holding hat 25 Millionen Euro in den Kauf der Fabrik von RCRE investiert. Damit wird sie zur aktivsten Holdinggesellschaft bei der Investition von Sanitärtextilien, einem strategischen Sektor. Verantwortlich für die Leitung dieser neuen Akquisition und Expansion wird Ricardo Martins sein.

Lesen Sie den Originalartikel auf isanidad.com>