Kostenloser Versand * Außer Balearen

Warum Masken in Gesundheitszentren verwenden?

Warum chirurgische Masken in Gesundheitszentren verwenden?

COVID ist eine Krankheit, die sich durch winzige Tröpfchen und Partikel verbreitet, die beim Sprechen, Singen, Husten oder Niesen in die Luft gelangen. Dies hat zu vorbeugenden Maßnahmen wie der körperliche Distanzierung, regelmäßiges Händewaschen und Verwendung einer Maske, die zu den drei wirksamsten Methoden zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID geworden sind. Seit die Verpflichtung zum Tragen einer Maske und die Verbreitung verschiedener Typen und Modelle in Kraft getreten sind, kursieren immer wieder Zweifel und Fragen darüber, welche zu verwenden sind und welche Funktion jeder von ihnen erfüllt. 

Die verschiedenen Arten von Masken

Nicht alle Masken sind gleich oder schützen auf die gleiche Weise. Im Großen und Ganzen und als die Ministerium für Gesundheitkönnen die Masken unterteilt werden in hygienische, chirurgische, persönliche Schutzausrüstung (PSA)) und andere kommerzielle Masken. 

Die Hygienemasken Sie bedecken Mund, Nase und Kinn und haben einen Gurt, der um den Kopf oder hinter den Ohren verläuft. Sie bestehen aus einer oder mehreren Schichten Textilmaterial und können wiederverwendbar (in diesem Fall muss der Hersteller die maximale Anzahl von Wäschen angeben) oder für den einmaligen Gebrauch (es wird empfohlen, sie nicht länger als vier Stunden zu verwenden) sein. Sie gelten nicht als PSA oder Medizinprodukt. Sie sind vor allem für gesunde Menschen indiziert.

Die chirurgische Masken genannt Sie sind das, was wir in klinischen Umgebungen gewohnt sind, da Mitarbeiter des Gesundheitswesens eher COVID ausgesetzt sind. Sie sind auch diejenigen, die für kranke Menschen angezeigt sind, ob symptomatisch oder asymptomatisch. In allen Fällen soll verhindert werden, dass Personen, die sie verwenden, Infektionserreger übertragen. Um dies zu erreichen, kann die Ausatemluft gefiltert werden. Auf diese Weise werden Menschen in der Nähe geschützt, indem die Ausbreitung des Virus beim Niesen, Husten oder Sprechen verhindert wird. Die meisten von ihnen haben einen Mechanismus, mit dem sie über Nase, Mund und Kinn angebracht werden können. Sie haben eine maximale Nutzungsdauer zwischen vier und acht Stunden.

Die im Januar 2020 herausgegebene Weltgesundheitsorganisation (WHO) a guía Informationen darüber, wie medizinisches Personal Masken sowie andere PSA-Geräte wie Operationskittel, Handschuhe oder Augenschutz verwenden muss. 

Es gibt auch die EPI-Masken, Grundsätzlich empfohlen für Fachkräfte, die aufgrund medizinischer Indikationen eine Barriere zwischen einem potenziellen Risiko und dem Benutzer oder in gefährdeten Gruppen schaffen müssen. Diese Art von Maske filtert die eingeatmete Luft und verhindert das Eindringen umweltschädlicher Partikel in den Körper. Abhängig von der Filtrationseffizienz können drei Arten vorliegen: FFP1, FFP2 und FFP3.

Schließlich die Verwendung von Stoffgesichtsmasken es hat sich in Spanien in den letzten Monaten verbreitet. Um jedoch effektiv zu sein, gibt die WHO an, dass sie mehrere Schichten enthalten müssen, waschbar und wiederverwendbar sein müssen. Daher müssen sie aus einer inneren Schicht eines absorbierenden Gewebes wie Baumwolle bestehen; eine weitere Zwischenschicht aus nicht absorbierendem Vliesmaterial wie Polypropylen und schließlich eine äußere Schicht aus nicht absorbierendem Material wie Polyester. 

Masken als chirurgisch beschrieben, eine der effektivsten

Laut einer in veröffentlichten Studie Wissenschaft FortschritteBei der Analyse der Wirksamkeit der verschiedenen Maskentypen sind die FFP2 am effektivsten, da sie die Übertragung von Tröpfchen um mehr als 99,9% reduzieren. Die zweitwirksamsten sind chirurgisch da es ihnen gelingt, die Übertragung von Tröpfchen um mehr als 90% zu reduzieren (sie verhindern, dass das Virus eine infizierte Person verlässt und andere infiziert). 

In Spanien, Masken BéjarIn den letzten Monaten hat ein Unternehmen mit Sitz in Salamanca chirurgische Hochfiltrationsmasken wie die NAN300 hergestellt, die aus vier Schichten bestehen: Ein erster 100% iger Polyester bietet Undurchlässigkeit; Die zweite besteht aus einer Nanofilamentmembran, die das Ein- und Austreten von Viren und Bakterien verhindert und eine Bakterienfiltrationseffizienz von 99,7% aufweist. Der dritte besteht aus 80% Polyamid und 20% Ethanol, die eine hervorragende Atmungsaktivität bieten. Die vierte Schicht besteht aus 100% Polypropylen, einer zusätzlichen Schutzbarriere. Der große Vorteil dieser Art von Maske besteht darin, dass sie das Ein- und Austreten von Partikeln verhindern und diese in einem sterilen Bereich einschließen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind Stoffstoffe weniger schützend als chirurgische Stoffe und können bei unsachgemäßer Verwendung sogar das Infektionsrisiko aufgrund von Feuchtigkeit, Flüssigkeitsdiffusion und Virusretention erhöhen. Daher werden sie nicht für die Verwendung in Krankenhausumgebungen als geeignet angesehen. Dies hat dazu geführt, dass einige Krankenhäuser im Baskenland und in Galizien, denen andere autonome Gemeinschaften beitreten, die Einreise von Personen mit Stoffmasken untersagen und durch chirurgische ersetzen. Und sie haben es getan, um zu verhindern, dass das Virus unkontrolliert in Gesundheitszentren gelangt. Die Entscheidung für diese Art von Maske in einem Gesundheitszentrum ist logisch, da das Risiko einer Übertragung des Virus größer ist. Dies bedeutet nicht, dass die Verwendung von Stoff für andere Umstände nicht effektiv ist, sofern die festgelegten Bedingungen erfüllt sind.

Lesen Sie den Originalartikel in ElDiario.es>